Erweiterte Vorsorge

– Glaukom, Schlaganfall, Diabetes

Für die meisten Menschen sind die Augen die wichtigsten Sinnesorgane. Zu Recht: Den größten Teil der Informationen über unsere Welt nehmen wir über die Augen auf. Um ein gutes Sehen bis ins hohe Alter zu ermöglichen, sollten die Augen regelmäßig untersucht und behandelt werden. Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse sind jedoch auf das medizinisch Notwendige beschränkt. Die moderne Medizin bietet aber viel umfassendere Möglichkeiten zur Vorsorge und zur Behandlung.

Wir bieten Ihnen deshalb einige besonders ausgewählte Zusatzangebote als Selbstzahlerleistungen an.

Früherkennung Glaukom

Der Grüne Star (Glaukom) ist eine Erkrankung der Sehnerven. Er ist einmal als „der stille Dieb der Lebensqualität“ bezeichnet worden. Kein Wunder, denn die Erkrankung erfolgt schmerzfrei und Ausfälle im Gesichtsfeld sind erst in einem späten Stadium für den Patienten „sichtbar“. Wahrnehmbar sind die Einschränkungen erst, wenn bereits etwa 50 % der Fasern des Sehnervenkopfes zerstört sind. Deshalb ist eine frühe Diagnostik durch den Augenarzt von so großer Bedeutung.

Zu den Vorsorgemaßnahmen gehören:

  • Sehtests
  • Messung des Augeninnendrucks (Tonometrie)
  • Bestimmung des Gesichtsfeldes
  • Untersuchung des Augenhintergrundes

 

Bei Verdacht auf ein Glaukom wird eine weiterführende Diagnostik eingeleitet: In der Praxis können mit einer Gesichtsfelduntersuchung Schäden des Sehnervs aufgedeckt werden, wenn 30 bis 50% der Fasern geschädigt worden sind. Zur genaueren und früheren Feststellung von Schäden kooperiert die Praxis sowohl mit dem Braunschweiger Augen Diagnostik Centrum als auch mit der Augenklinik Dr. Hoffmann, wo kostengünstig Untersuchungen nach dem neuesten Standard durchgeführt werden.

Schlaganfall-Vorsorge

In Deutschland erleidet alle drei Minuten ein Mensch einen Schlaganfall. Ein Schlaganfall ist ein unvermittelt („schlagartig“) einsetzender Ausfall bestimmter Funktionen des Gehirns. Ursachen für einen Schlaganfall sind:

  • Arteriosklerose (Verkalkung der Blutgefäße)
  • Gehirnblutung, die durch Bluthochdruck oder Gefäßmissbildungen verursacht wurde
  • Blutgerinnsel, die durch Herzrhythmusstörungen hervorgerufen wurden

 

Mit einem neuen Verfahren kann das Risiko für einen Schlaganfall zuverlässig beurteilt werden. Denn die Augen sind nicht nur unser Fenster zur Welt, sondern auch zu unserem Körper und seinem Gefäßsystem.

 

Mit Hilfe unserer modernen Kontaktglasdynamometrie ist es möglich, den Blutdruck in den Augengefäßen zu messen. Da die Netzhautarterie ein Ast der Halsschlagader ist, kann deren Untersuchung Hinweise auf den Zustand dieses wichtigen hirnversorgenden Gefäßes geben. Daraus ergibt sich eine große Vorhersehbarkeit über das individuelle Risiko eines Schlaganfalls. So können Gegenmaßnahmen gezielt eingeleitet werden, bevor etwas passiert!

Diabetes

Allein in Deutschland erblinden durch Diabetes jährlich über 6000 Menschen neu. Eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung eines Diabetes ist daher dringend empfehlenswert und kann entscheidend für weitere Behandlungsmöglichkeiten sein.

 

Diabetes Mellitus (Zuckerkrankheit) ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der die Regulierung des Zuckerhaushaltes im Körper gestört ist. Durch den konstant hohen Blutzuckerspiegel bei Betroffenen, gefördert durch Begleiterscheinungen wie Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen, können Organe langfristig geschädigt werden. Insbesondere sind davon die Augen oder Nieren betroffen. Diese Schäden beruhen meist auf der Erkrankung kleinster Blutgefäße, u. a. auch auf der Netzhaut, und können bei Beeinträchtigung anfangen zu bluten. Die Folgen: eine erhebliche Minderung der Sehkraft oder im schlimmsten Falle sogar die Erblindung. Da ein Diabetes oft nicht früh genug erkannt wird, empfehlen wir Ihnen eine regelmäßige Diabetes-Vorsorge zu Ihrer Sicherheit. Eine Untersuchung des Augenhintergrundes und damit der Netzhaut gibt rechtzeitig Aufschluss über krankhaft bedingte Unregelmäßigkeiten.

Was bringt eine Augenuntersuchung bei Diabetes?

Die Netzhaut des Auges ist die einzige Stelle des Körpers, an der man auf die Gefäße schauen kann. Hier kann gesehen werden, ob die Gefäße undicht oder verstopft sind, ob Durchblutungsstörungen stellvertretend für die gesamte Situation des Körpers entdeckt werden können. Diese Diagnostik an der Netzhaut ist für den Hausarzt sehr wichtig, da er dadurch die Einstellung des Diabetes besser einschätzen und steuern kann.

 

Wenn Sie bereits an Diabetes erkrankt sind, empfehlen wir eine jährliche Untersuchung des Augenhintergrunds, um Veränderungen am Auge rechtzeitig festzustellen. Diabetes kann auch die Entwicklung des Grauen Stars beschleunigen, so dass wir bei den Kontrollen natürlich auch die Linse überprüfen.

 

Sie haben Fragen oder möchten die vorgestellten Vorsorgeuntersuchungen für sich nutzen?

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne!

Videos

Diabetes und Sehen

Glaukom